Blinde Pfadis – leckeres Essen

Erschienen am 4. November 2016 in Pfadis

Stefan

Stefan

 

In der Gruppenstunde am gestrigen Abend dem 03.11.2016 stand bei den Pfadis etwas ganz delikates auf dem Programm. Essen im Dunkeln. Natürlich war das Licht schon an, damit die Leiter das Essen anständig verteilen konnten. Daher gab es Augenbinden für alle in Form von Handtüchern. Warum das ganze nun?

guten-appetitDie Pfadfinderinnen und Pfadfinder konnten auf diesem Weg in ganz zwanglosem Rahmen einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt mit einer körperlichen Einschränkung zu leben. Natürlich wurden dabei auch die eigenen Grenzen ausprobiert, denn jeder Gang wurde von einer kleinen Gruppe präpariert, sodass die anderen nicht wussten, worauf sie sich einlassen. Drei Gänge gab es insgesamt. Begonnen wurde dabei mit der Vorspeise, einer einfachen Kürbiscremesuppe. Im zweiten Gang ging es dann schon etwas deftiger her. Leckerer Wrap und Tacos. Abgerundet wurde das ganze mit Quark, dem unterschiedlichstes Obst zugemischt wurde, um die Geschmacksknospen auf ein neues Hoch zu heben. Neben der Erfahrung des selber essen, wurde an manchen Stellen auch gefüttert, was durchaus den Spaß anhob und für viel Lachen sorgte. Natürlich hat sich der eine oder die andere auch erschreckt, als das Wasser nachgefüllt oder der Teller gereicht wurde. Essen über all; da blieb es nicht aus, dass auch einmal mit den Fingern ordentlich in die Mahlzeit gelangt wurde.

hauptgang

Kommentar hinterlassen: